17. Februar 2015, 13:15 Uhr

Lautstarker Tribut an die Kinokneipe

Lautstarker Tribut an die Kinokneipe
Musiker und Fans feierten die CD „Beat the Reaper“. Die von der Schließung gefährdete Bar in Regensburg war bestens besucht.

Musiker und Fans feierten die CD „Beat the Reaper“. Die von der Schließung gefährdete Bar in Regensburg war bestens besucht.

Regensburg Eine übervolle Bar, ein ebenso übervolles Vorzelt, Dutzende wartende Gäste bei klirrender Kälte im Biergarten und eine viel zu kleine Bühne: 10 Bands traten am späten Rosenmontagabend in der Kinokneipe hinter der Ostentorkino-Leinwand auf, um ihrem „Wohnzimmer“ Tribut zu zollen. Gemeinsam entstand in den vergangenen Wochen der CD-Sampler „Beat the Reaper“, der an diesem Abend erstmals verkauft wurde. Der Tonträger soll auf die drohende Schließung der kleinen Kneipe und das Potenzial der hier ein- und ausgehenden Bands und Musiker aufmerksam machen. Die Bandbreite auf dem CD-Sampler reicht von Indie-Rock über Punk bis hin zu Jazz und Hip Hop, bei der Releaseparty gab es vor allem harten Rock zu hören. In einer nur rund dreieinhalb Quadratmeter kleinen Nische, gegenüber der Theke, wechselten sich die Bands im Zehn-Minuten-Takt ab und gaben sich gegenseitig die Klinkenstecker in die Hand. Ihnen blieb nur die Zeit, maximal drei Songs zu spielen, Punkbands schafften auch vier. Bands, wie Point Baker, Jenny Lund, Zwei Tage: Ohne Schnupftabak, Containerhead und Johnny Firebird – allesamt auch auf der „Beat the Reaper“-CD vertreten – wechselten sich permanent an den bereitgestellten Gitarrenverstärkern, Mikros und am Schlagzeug ab. Der Übergang zwischen Publikum und Bühne war auch aufgrund der Enge in der kleinen Kinokneipe fließend. Für die Besucher, die nicht mehr in die Kneipe passten, blieb eine Liveübertragung des Konzerts auf eine Leinwand in das Bierzelt, das vor dem Lokal aufgebaut wurde.
Der Verkauf der CD startete am Rosenmontag und fand bei der Releaseparty bereits reißenden Absatz. Die komplette Auflage war jedoch bewusst nicht verkauft worden. Etliche Exemplare der Kinokneipen-CD blieben vorerst im Karton. Sie sollen ab sofort in verschiedenen Regensburger Platten- und Buchläden sowie in Kneipen verkauft werden, um eine möglichst große Streuung zu erreichen, so Christian Sailer, einer der Initiatoren des Projekts.
„Beat the Reaper“ soll auf die umtriebige Musikszene aufmerksam machen, die in der von der Schließung bedrohten Kinokneipe eine zweite Heimat gefunden hat. Ende 2015 läuft der Pachtvertrag des Ostentorkinos, des Restaurants Chaplin und der Kinokneipe aus. Eine Zukunft ist bis dato ungewiss

 

18 Songs: „Beat the Reaper“ umfasst Songs von 18 aktuellen Regensburger Bands.
Beteiligte Bands: Containerhead, Irish Handcuffs, Diamond Dogs, Johnny Firebird, The Loverangers, Marin Radio, Littarist & Baendit, SickSickSick, Shotter und viele mehr.
Gestaltung: Die grafische Gestaltung übernahm Philipp Starzinger („Regensburg Sammelsurium“).
Streetart: Das Titelbild stammt von einem unbekannten Streetart-Künstler.
Verkauf: Die CD wird ab 16. Februar verkauft. Sie liegt in Plattenläden, in Buchhandlungen und in Kneipen aus.

https://www.facebook.com/KINOKNEIPE/app_204974879526524

Erstellt von: hans